Tags

Related Posts

Share This

2 Supernasen tanken bleifrei

Erst Silicon Allee, dann S. Valley, dann jetzt Süd-Korea:

Kai Diekmann & Peter W. machen eine Reise

Vor Jahren war Bild-Chef Kai Diekmann im Silicon Valley, nun in Asien mit Springer-Marketing-Chef Peter Würtenberger. In der Freude für das tägliche Treiben im Silicon Valley verschwindet der asiatische Medienmarkt oftmals, doch was die Nutzung mobiler Endgeräte angeht, sind die Asiaten voraus. Die Reise wird eine Art “2 Supernasen tanken bleifrei”. Ähnlich wie im Silicon Valley will man nach neuen Impulsen suchen. Lernen, lernen und vernetzen. Der Springer-Konzern informierte seine Mitarbeiter im Intranet. Darin erklärt das Team, dass Ost-Asien vor allem wegen der zahlreichen Hersteller mobiler Endgeräte wichtig sei. “Angebote speziell für mobile Plattformen sind ein wesentlicher strategischer Pfeiler der Digitalisierungsstrategie von Axel Springer.” Bild-Chef Kai Diekmann erklärt dazu: “Über zwei Jahre ist es jetzt schon her, dass Peter Würtenberger und ich nach Palo Alto aufgebrochen sind. Wir haben aus dem Silicon Valley einige Entwicklungsprojekte und Veränderungsimpulse für unsere Bereiche und das gesamte Unternehmen mitgenommen. Das hat gut funktioniert: Unter anderem hat sich die Redaktionsarbeit bei Bild seitdem deutlich verändert. Deshalb starten wir jetzt das nächste Projekt.
Diekmann ließ sich bereits in der vergangenen Woche von den Südkoreanern begeistern. In den USA besuchte der Bild-Chef eine Produktvorstellung auf der Samsung Developer Conference. Die investieren viel Energie in die Produktion von Smartwatches. Mit den smarten Uhren wachsen Herausforderungen wie Möglichkeiten für den mobilen Journalismus. Ebenfalls in der vergangenen Woche gab Springer bekannt, dass Bild und Welt/N24 für die kleinen Geräte eigene Anwendungen gestartet haben.
Keep goin.